Wenn in diesen Tagen die Felder rund um das Hofgut Maxau stauben….

//Wenn in diesen Tagen die Felder rund um das Hofgut Maxau stauben….

Wenn in diesen Tagen die Felder rund um das Hofgut Maxau stauben….

…wird die wertvolle Gerste für unser Bier geernet:

Viele Verbraucher genießen das sonnige Wetter im Biergarten oder im Schwimmbad. Die Landwirte hoffen, die Ernte trocken unter Dach und Fach einzufahren. Seit einigen Tagen hat die Ernte auch im Hofgut Maxau begonnen und die Mähdrescher sind im Einsatz und rücken der Gerste zu Leibe. Einen Abnehmer für das Getreide ist die Karlsruher Brauerei Hatz-Moninger.

Zunächst einmal wird die Braugerste bei der Firma Durst Malz in Heidelsheim verarbeitet, dann wird in Grünwinkel daraus Bier gebraut. Schließlich ist Gerste neben Wasser, Hopfen und Hefe, eine der vier Grundbestandteile von Bier, auch wenn sie für das Mälzen und den Brauvorgang erst einmal nach der Reinigung in Wasser eingeweicht wird, bis sie keimt um dann getrocknet (gedarrt) und geschrotet zu werden.

Aus der Gerste wird auf diese Weise das Gerstenmalz. Natürlich kann man auch andere Getreide mälzen; Weizenmalz ist zum Beispiel eine der notwendigen Zutaten zum Weizenbier. Andreas Schmid vom Hofgut Maxau freut sich über den Abnehmer Hatz-Moninger: „Ein regionaler Partner passt gut zu unserer Ausrichtung. Schließlich wollen wir das Hofgut Maxau als Marke mit regionalem Bezug in Karlsruhe etablieren.“

2017-07-06T15:23:09+00:00