Nach dem deutschen Reinheitsgebot dürfen für das Bierbrauen lediglich vier Zutaten – Hopfen, Malz, Hefe und Wasser – verwendet werden. „Mit etwas Kreativität kann man daraus aber ganz besondere Biere brauen“ sagt Brauereichef Wolfgang Scheidtweiler.

Mitte Februar wurde in der Hatz-Moninger Brauerei mit der Vorbereitung eines Sudes für ein India Pale Ale ein neues Kapitel eingeleitet. Das aus karamellisiertem Malz und aromatisiertem Hopfen hergestellte Craftbier wird im April das erste „Bier des Monates“ von Hatz.

Die nächsten Sonderabfüllungen sind bereits geplant: Im Mai wird der Frühlingsbock folgen und in den Sommermonaten ein Summer Ale sowie ein American Wheat. „Solche Craftbiere liegen zur Zeit voll im Trend und sorgen für ein positives Image“, nennt Wolfgang Scheidtweiler den Grund für diese Marketingoffensive.

Freuen wir uns also jeden Monat auf ein neues, herrliches Biererlebnis.